Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Ein altes Sprichwort sagt, Reden sei Silber aber das Schweigen sei Gold. Wir glauben, es sollte heißen: Reden ist Silber, Machen ist Gold! Verändere dein Leben und denk nicht nur darüber nach.

“Your habits will determine your future.“

Jack Canfield

Der beste Trainingsplan bringt nichts, wenn keiner danach trainiert. Wenn der innere Schweinehund uns an der kurzen Leine hält, kommen wir im Leben nicht mehr voran. Statt Fortschritt heißt es dann Stillstand. Viel schlimmer: das Gehirn gewöhnt sich an die neue Komfortzone und entwickelt ein Faible für – mal mehr, mal weniger ehrliche – Ausreden. Es entwickelt sich eine neue Gewohnheit und unser Gehirn automatisiert Prozesse, die wir zuvor noch aktiv selbst in Gang gesetzt haben.

Laufen diese Prozesse erst einmal unter dem Radar ab, sind sie nur noch schwer zu stoppen. Ein Beispiel ist das Zähneputzen: während wir uns als Kinder noch schwer getan haben, sind wir in der Pflege unserer Beißer im Alter (hoffentlich) sehr routiniert und gewissenhaft. Aber putzen wir alle auf die selbe Art und Weise? Mitnichten. Während der eine bei den Backenzähnen beginnt, fangen andere bei den Schneidezähnen an. Mancher putzt zuerst oben, andere unten oder auf der Zahnrückseite.  Mit der Zeit haben wir uns an ein uns eigenes Muster gewöhnt und wollten wir dieses einfach abstellen, wäre einige Übung erforderlich. Denn jedes Mal, wenn du beim Zähneputzen nicht genau auf dein Vorgehen achtest, wird dein Gehirn das gewohnte Muster starten.

Dein Gehirn und du.

Warum macht unser Gehirn das? Die Antwort ist leicht: zu unserem Vorteil. Es ist schlichtweg effizienter, bestimmte sich wiederholende Prozesse zu automatisieren, damit wir nicht jedes Mal wieder von vorne starten müssen und unser mentales Potential derart „verschwenden“. Stell dir vor, die Fahrt zur Arbeit würde sich noch heute wie in deiner ersten Fahrstunde anfühlen – wäre das nicht stressig?

Unser Gehirn will uns also helfen und dabei unterscheidet es nicht zwischen guten und schlechten Gewohnheiten. Schließlich ist es ja deine bewusste Entscheidung bestimmte Dinge immer und immer wieder zu tun. Dein Gehirn nimmt also an, dass du einen Vorteil aus deinem Handeln ziehst und damit das in Zukunft noch einfacher geht, nimmt es dir den Entscheidungsprozess ab. Nachfolgend ein paar Beispiele für Gewohnheiten, die sich Menschen im Laufe ihres Lebens aneignen:

  • das Feierabendbier,
  • Chips auf der Couch,
  • der ständige Blick auf das Handy,
  • Fingernägel kauen,
  • negative Selbstgespräche oder
  • Glück & Zufriedenheit.

Wow! Glück soll eine Gewohnheit sein? Wer sein Glück von äußeren Faktoren abhängig macht (Geld, Macht, Drogen) wird dem nur schwer zustimmen können. Wie andere Zustände auch, sind Glück und Zufriedenheit jedoch schlicht Gefühle, erzeugt durch Gedanken – und unser Denken folgt ähnlichen Mustern wie unser Handeln: denke ich immer wieder, dass es mir gut geht, ich im Überfluss lebe und geliebt werde, dann wird sich der entsprechende Gemütszustand irgendwann automatisieren. Zwar heißt es dann nicht immer „Friede, Freude, Eierkuchen!“ – aber positive Menschen suchen nach Lösungen und verlieren sich nicht in Problemen (und das bringt sie wieder voran).

“Successful people are simply those with successful habits.“

Brian Tracy

Wer mehr über das Thema „Habits“ erfahren will, dem sei das folgende Buch ans Herz gelegt:

Neue Routinen etablieren.

Was beim Zähneputzen funktioniert, klappt auch in anderen Bereichen. Die gute Nachricht: Gewohnheiten ziehen andere, ähnliche Gewohnheiten an. Wer mit dem Training beginnt, wird sehr wahrscheinlich schon bald auf eine gesündere Ernährung und ausreichend Erholung achten.

Wenn du fitter, gesünder, glücklicher oder erfolgreicher werden willst, musst du zunächst die bewusste Entscheidung treffen. Male dir anschließend genau aus, wie dein Ziel aussehen soll. Je mehr Details du dabei vor deinem geistigen Auge sehen kannst, umso besser. Schau dir dein Future Me an: Wie sieht er oder sie aus? Welche Dinge hat diese Version von dir getan/erreicht/erlebt?

Notiere dir anschließend Teilziele und wende dabei die KISS-Methode an (Keep ISimple, Stupid): wenn die ersten Schritte zu schwer sind, wirst du nicht am Ball bleiben. Das ist in etwa so, als würdest du mit Trainingseinsteigern direkt MURPH oder Heavy DT angehen – lustig, aber wenig erfolgsversprechend. Stattdessen sollten deine Meilensteine verständlich, klar definiert und erreichbar sein.

Gehe abschließend direkt zur ersten Handlung über und setze den Grundstein für neue Gewohnheiten: wer abnehmen will, kann zum Beispiel zunächst den Zucker-Konsum reduzieren, täglich Sport treiben oder mehr Wasser trinken. Wenn die neue Routine dir in Fleisch und Blut übergegangen ist, werden neue folgen und ehe du dich versiehst, bist du deinem Ziel um einiges näher gekommen. 

Alex und Mark Divine (ehem. Navy SEAL & Gründer von SEALFIT und UNBEATABLE MIND)

Als Headcoach Alex vor vielen Jahren sein Future Me visualisiert hat, sah er sich mit Navy SEALs an einem Lagerfeuer am Strand, selbstbewusst, sportlich und glücklich. Gar nicht so leicht, als deutscher Student der Germanistik. Also machte er sich an die Arbeit und suchte nach Teilzielen:

  • Ein Bootcamp bei den Navy SEALs absolvieren.
  • Von den Navy SEALs lernen und mental stärker werden.
  • Geld als Trainer/Coach verdienen.

Als nächstes folgte eine Internetrecherche über die Möglichkeiten, als Zivilist bei den SEALs zu trainieren. Daraus folgte die Mitgliedschaft bei SEALFIT.com und das tägliche Training. Es folgten Ausbildungen zum Fitnesstrainer, CrossFit-Coach und schließlich zum UNBEATABLE MIND Coach. Nach dem KOKORO-Camp unter Leitung ehemaliger SEALs und weiterer Elite-Soldaten stand dann einem gemeinsamen Bier (siehe Bild) nichts mehr im Wege – zwar nicht bei einem Lagerfeuer, aber wen juckt das?!

Heute macht Alex das, was er immer tun wollte: als UNBEATABLE MIND Coach anderen Menschen helfen, ebenfalls ihre Träume zu (er)leben und als Headcoach von BODY WARFARE Menschen jeden Alters und Geschlechts an die Grenzen ihrer Komfortzonen zu bringen – denn hier liegen die wahren Schätze!

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.